In Deutschland gibt es zwei Verbände, in denen die Tischfußballer organisiert sind: Den deutschen Tischfußballverband und P4P, was für Players for Players steht. Beide Organisationen kümmern sich um das Regelwerk in dem Sport, veranstalten aber auch eigene Turniere, Ligen und Meisterschaften.

Beim Tischfußballverband gibt es eine Organisation, wie beim richtigen Fußball auch: Es gibt Landes- und Regionalverbände. Diese organisieren ihre eigenen Ligen und Meisterschaften. Es gibt eine 1. und eine 2. Liga sowie einen Verbandspokal. Die Spieler sind in Ranglisten organisiert, je nach Rang wird man vom Verband zu einem Turnier entsandt.

Turniere im Vereinssport

Darüber hinaus gibt es Vereine mit internen Turnieren. Diese können für die Rangliste gezählt werden oder nur zum gegenseitigen Leistungsvergleich veranstaltet werden. Beim P4P gibt es eine Turnierserie, die sich über das ganze Jahr erstreckt. Hier winken hohe Preisgelder, die auch einige internationale Top-Spieler anziehen.

Entsprechend hoch ist das Spielniveau. Dennoch können auch Neulinge hier mitspielen, wenn sie über entsprechende Fähigkeiten verfügen. Diese Turniere sind oft sehr groß angelegt, mit fast 1000 Teilnehmern. Sie dauern einen oder zwei Tage, und können im Einzel oder im Doppel gespielt werden. Es gibt Wettbewerbe für Männer und für Frauen.

Schliesslich gibt es noch eine DYP-Tour. Hier kommen weniger Spieler zusammen, dafür gibt es wesentlich mehr Turniere über ganz Deutschland verteilt. Diese funktionieren im Ranglistenmodus. Die Spieler sammeln Punkte, am Ende der Saison gibt es dann ein Abschlussturnier mit den besten Spielern.

WM im Tischfußball

Vorgestelltes Bild Die wichtigsten Turniere im Tischfusball WM im Tischfusball - Die wichtigsten Turniere im Tischfußball

Alle zwei Jahre wird die Weltmeisterschaft im Tischfußball ausgetragen. Sie wird vom Internationalen Tischfußballverband ITSF ausgetragen, in 2022 findet sie in Nantes in Frankreich statt. An ihnen messen sich die Nationalmannschaften der Teilnehmerländer sowie Einzelspieler.

Das deutsche Team wird vom DTFB zusammengestellt. Es gibt eine Mannschaft für Männer, eine für Frauen, ein Junioren- und ein Rollstuhlfahrerteam. Bei den Männern sind fünf Spieler in einer Mannschaft, bei den Frauen sind es zehn Spielerinnen. Zusätzlich wird noch im Einzel-, Doppel und Nationenmodus gespielt.

Wenn man nicht Mitglied einer Nationalmannschaft ist, dann kann man sich trotzdem qualifizieren. Man muss dafür an den Turnieren des Weltverbandes teilnehmen. Hier kann man Punkte sammeln, entweder in der Rangliste oder indem man ein Turnier gewinnt. Auch ehemalige Weltmeister sind bei den nachfolgenden Turnieren wieder gesetzt.